Baufortschritt

zurück zur Startseite




Ort

Status am 07.08.2019,
zur Fortschrittsgrafik hier klicken

Bemerkung




PC

Maßstäblicher Gleisplan der Gesamtanlage erstellt
inkl. vereinfachte 3D Darstellung und Fahrsimulation

Blöcke und Blockabschnitte definiert

Software SCARM®




PC

Umsetzung des Gleisplanes in der Steuersoftware TRAINCONTROLLER®

Steuerungssoftware TRAINCONTROLLER® von Fa. Freiwald




Wartungsgestell für Bestückung und Reparatur der Grundplatten

Fertiggestellt und bereits mehrfach eingesetzt

Siehe Foto, die Grundplatten werden in ca. 70 cm Höhe mit Gewindebolzen fixiert.
Die schwenkbare Halterung ermöglicht wahlweise die Bearbeitung der Plattenoberseite
oder der Unterseite




Masterplatte

Grundplatte mit abnehmbarer Wandhalterung fertiggestellt und
bestückt mit Digitalzentrale, Wechselspannungstrafo und
Programmiergleis





Programmiergleis-
oval

Grundplatte vorhanden, vorerst keine weiteren Aktivitäten

Wird später benötigt für das Einmessen der Fahrstufen




Platten

13 Grundplatten inkl. verstellbare Füße gebaut, im Raum aufgestellt, ausgerichtet und mit Gewindebolzen verbunden

Details der einzelnen Platten siehe unten




Platte 1

Gleise, Weichen und Bahnsteige verlegt,
Besetztmelder, Servoantriebe der Weichen und Schaltdecoder für Beleuchtung u. Signale eingebaut, programmiert und getestet.
Steuerung aller Gleiselemente funktioniert mit Handregler und TRAINCONTROLLER®
Noch keine Gebäude, Straßen, Bahnsteigüberdachungen montiert.

Mit Ausnahme des Kehrschleifenmoduls, welches nur auf den Platten 6 und 8 vorgesehen ist, konnte hiermit das grundsätzliche Zusammenwirken aller wesentlichen Komponenten der künftigen Gesamtanlage erfolgreich erprobt werden, und zwar TRAINCONTROLLER® , Handregler Daisy II, Digitalzentrale DR5000, Besetztmelder DR4088LN-CS, Servodecoder DR4024 mit DR4102 für die Herzstückpolarisation und Schaltdecoder DR4018. Permanente Stromversorgung für Weichenzungen nachgerüstet (siehe Platte 2).




Platte2

Gleise und Weichen verlegt,
Besetztmelder, Servoantriebe der Weichen und Schaltdecoder für Beleuchtung u. Signale eingebaut, programmiert und mit Probefahrten getestet.
Steuerung aller Gleiselemente funktioniert mit Handregler und TRAINCONTROLLER®
Noch keine Gebäude und Straßen.

Alle Weichenzungen mittels angelöteter Drähte permanent mit Strom versorgt. Auf Platte 1 erfolgte die Stromversorgung der Weichenzungen ausschließlich durch das Andrücken an die stromführende Schiene, was sich als störanfällig erwies. Anmerkung: Platte 1 wurde inzwischen nachgerüstet.




Platte 3

Gleise verlegt. Besetztmelder installiert und Gleisabschnitte mit dem Digitalsystem verbunden.


Platten 3-6 bilden einen Bauabschnitt, wo nach Inbetriebnahme der Gleisanlagen die erste Strecke von Schwarzheide nach Rothensee befahren werden kann. Die Abstellanlage Rothensee wird dann ebenfalls zur Verfügung stehen.





Platte 4-6

Gleise verlegt. Bestückung mit Digitalbausteinen und Verdrahtung in Arbeit, beginnend mit Platte 4.





Platte 7 - 13

Grundplatten aufgestellt, ausgerichtet und verbunden

Zwischenzeitlich wurden der Entwurf, ausgenommen Platten 1-2, nochmals überarbeitet. Die wichtigsten Änderungen:

  • Durch geänderte Gleisanlagen auf den Bahnhöfen Rothensee und Blauenthal sind jetzt Zugkreuzungen mit den Zügen von/nach Schattenbahnhof Tanne möglich

  • Durch Einsatz von Innenbogenweichen auf den Platten 6 und 8 entfallen die Weichen auf Platte 7 und der Schattenbahnhof Tanne hat jetzt 3 lange parallele Gleise. Dadurch entfallen frühere Einschränkungen für die Kreuzung langer Züge im Sbf. Tanne.

  • Der Rangierbahnhof Blauenthal wurde grundlegend überarbeitet. Das Einfahrgleis kann jetzt nicht nur rückwärts von Bf. Blauenthal Gl. 2 angefahren werden, sondern auch vorwärts von Schwarzheide kommend.

Die o.a. Änderungen sind bereits im Gleisplan, im Gleisbildstellwerk und in der 3D-Simulation dargestellt.




zurück zur Startseite